Stimmbildung für Sänger, Menschen mit Sprechberufen und für alle, die neugierig sind

Ein Großteil dessen, was bei meinem Gesprächspartner als Botschaft von dem, was ich ihm sagen will, ankommt, sind nicht die Wörter, die ich an ihn richte. Es ist das „Wie ich es sage“. 

Habe ich im Brustton der Überzeugung gesprochen oder ist mir vor Aufregung die Stimme weggekiekst? Habe ich schnell und überhastet gesprochen, dabei nervös nach Atemluft gejapst, oder habe ich mit der Kraft meiner großen Sprechatemmuskeln gesprochen und dabei die Gelassenheit gespürt, die eine solch tiefe Atmung schenken kann? Habe ich diese Kraft und die Weite meiner Resonanzräume im Körper genutzt, um meinen Stimmklang tragend und anstrengungsfrei werden zu lassen, wie eine Cello-Saite, die aufgespannt über dem Klangkörper des Instruments einen Konzertsaal füllen kann? Oder habe ich mich im Hals ordentlich anstrengen und die Luft ziehend einatmen müssen, weil die großen Atemmuskeln durch Verspannungen verlegt sind und die Hilfs-Atemmuskeln den Hauptjob machen müssen? 

Wenn Ihnen hier Anstrengungen und Verspannungen beim Sprechen oder beim Singen bekannt vorkommen, würde ich mich freuen, mit Ihnen an Ihrer authentischen Stimme zu arbeiten. 

Die für viele Patienten wirkungsvolle Hauptmethode unseres Arbeitens wird die Sensomotorische Körpertherapie sein, die Muskel- und Bindegewebsverspannungen häufig effektiv lösen lässt und damit neue Atem- und Klangerfahrungen möglich macht. Dieses Tun können wir immer wieder einbetten in andere stimmtherapeutische Verfahren wie das Funktionale Stimmtraining. 

Als Voraussetzung müssen Sie nur Ihre Neugierde mitbringen. Wir knüpfen dort an, wo Sie stehen.